Langsam werden die Tage wieder kürzer, die Sonnenstrahlen verändern ihre Farbe und die Bäume kleiden sich neu ein in buntes Laub.

Willkommen im Herbst, kann ich da nur sagen. Der Herbst war schon immer meine liebste Jahreszeit. Die Farben sind so magisch, die Sonne hat eine ganz andere Magie als im Sommer und die Natur zeigt uns, dass es Zeit wird, zur Ruhe zu kommen.

Die Weltportale im Herbst

Meine Geschichte „Die Weltportale“ beginnt im Herbst. Als ich sie geschrieben habe, sah ich immer eine Burg vor mir, die in der wunderschönen Herbstsonne ruht. Die Burg Ravenport ist an diese Burg aus meiner Erinnerung angelehnt. Ich mag diese Burg, obwohl sie verflucht ist in meiner Geschichte. Aber ich sehe sie ständig vor mir, ihre Mauern, das Sonnenlicht… Es ist pure Magie.

Burg Ravenport

Vielleicht geht meine Hauptfigur, Eleonora, deswegen so gerne dort hin. Oder gibt es noch einen anderen Grund? Wer weiß 😉 Demnächst mehr Infos dazu!

Der Jahreskreis

Für mein Buchprojekt (ich suche noch Testleser, wenn du möchtest!) mit dem derzeitigen Titel „Die Rückkehr des Königs“ bin ich tiefer in den magischen Jahreskreis eingetaucht, der eng mit der Natur verbunden ist.

Dieser Jahreskreis wurde in unserer Gegend durch die Kelten geprägt, heute wird er oft von Wicca benutzt, denn diesen wunderbaren Festen wohnt eine eigene Magie inne, die durch die Magie der Natur gestärkt wird.
Meine Geschichte beginnt mit dem Fest Beltane, eines von zwei großen Feuerfesten und der Gegenpol zu Samhain (auf das wir jetzt mit großen Schritten zusteuern!)

Feuerrituale

Beltane war der Beginn des Sommers. Der Sonnengott erreichte seine volle Kraft und vereinte sich mit der Göttin, um das Land fruchtbar zu machen.
Samhain ist das Ende des Sommers. Der Sonnengott stirbt und kehrt in die Unterwelt zurück, um sich zu regenerieren und die Göttin betrauert ihn und zieht sich zurück. So, wie auch die Natur sich zurückzieht um sich über den Winter zu regenerieren, sollten auch wir uns auf uns selbst besinnen.

Samhain

Samhain ist das zweite große Feuerfest. Es heißt, an diesen beiden Tagen, Beltane und Samhain, sei der Schleier zwischen den Welten dünn und man könne gut mit der Anderswelt sprechen.

Aber Samhain ist vor allem eines: das Jahresende für die Kelten. Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen und sich zu überlegen, welche Dinge man loslassen will, welche Angewohnheiten man nicht mehr braucht, welche Gedanken einen aufhalten.
Denn eines lehrt uns die Natur (und die Göttin, die sich zurückzieht und trauert, aber immer weiß, dass ihr Geliebter, der Sonnengott, wiederkehren wird): Man muss Altes gehen lassen um Platz für Neues zu schaffen. Es gibt kein Ende, nur Veränderung.

Altar im Herbst

Deswegen habe ich mich an ein Ebook gewagt. Ich beschreibe Samhain darin, erzähle die Geschichte dazu und führe dich in Rituale ein, die dir helfen, deine Magie zu erwecken und in deine Kraft zu kommen. Außerdem habe ich noch eine Yogaeinheit und eine geführte Meditation zusammengestellt, damit du diesen magischen Zeitraum genießen kannst. Samhain ist an sich am 31. Oktober, aber es ist viel mehr an dem Vollmond rund um dieses Datum angesiedelt.

Demnächst starte ich auch ein Gewinnspiel dazu, also schau auf meinen Social Media Seiten vorbei.

Bald geht es los, ich hoffe, du bist dabei!

Bis demnächst und alles Liebe,

Willst du einen magischen, inspirierenden Advent?

Erhalte jeden Adventsonntag einen von 5 Teilen einer exklusiven, weihnachtlichen Geschichte, zauberhafte Inspirationen um eine magische Zeit zu erleben und eine weihnachtliche Buchempfehlung.

Achtung: Es gab in letzter Zeit Probleme mit der Anmeldung! Wenn Du keine Bestätigungsemail bekommst, melde Dich bitter unter magicbox@bepfeiffer.com

Deine magische Reise beginnt in Kürze!