Manchmal frage ich mich, wo die Zeit geblieben ist! Immer wieder fällt mir auf, dass sie mir durch die Finger rinnt, und ich oft abends dasitze und mich frage, was ich eigentlich den ganzen Tag getan habe. Oft wird mir erst am Abend bewusst, dass ich viel zu wenig getrunken, viel zu selten durchgeatmet habe.

Kennst du das auch?

Den Alltag endschleunigen

Das klingt jetzt so schön und einfach: den Alltag endschleunigen. Mal bewusst vom Gas gehen, ganz bewusst atmen, bewusst essen, sich des Hier und Jetzt bewusst werden… Fällt dir auf, dass alles mit dem „Bewusst werden“ zu tun hat? Ja, manchmal hilft es einfach, sich einmal vor Augen zu führen, wie wenig wir bewusst machen, wie viel im Autopiloten Modus passiert. Erschreckend, oder? Mir ist aufgefallen, dass ich den Weg von zu Hause zum Kindergarten und von dort zum Büro im Automodus fahre. Ich nehme nichts um mich herum wahr (keine Sorge, ich bleibe schon bei roten Ampeln stehen und achte auf die Verkehrsordnung!). Dabei gäbe es so viele schöne, wundersame Dinge zu entdecken: den Friedhof am Weg, der im frühmorgendlichen Bodennebel magisch aussieht, die bunten Bäume, die den Weg wunderschön säumen, die lachenden Kinder, die miteinander plaudern und sich auf den Tag freuen…. Pure Magie, Die Welt ist einfach Magie!

Aber wie einfach fällt uns diese Gelassenheit, dieses Bewusstsein im Alltag? Wie leicht finden wir nach einem stressigen Arbeitstag in die wohlverdiente Entspannung?
Ich habe hier 5 Rituale, die Du nutzen kannst, um Deinen Alltag zu endschleunigen und ja: bewusst zu genießen:

Bad mit Kerzen

Gönn Dir an einem Abend ein Bad, wenn Du eine Badewanne hast. Nutze besonders die Zeit um den Neumond, um Stress gehen zu lassen und zur Ruhe zu kommen.
Am besten gibst Du ein wenig Mandelöl in das Wasser, denn es pflegt und nährt die Haut und Lavendel, denn er beruhigt und öffnet Dich für Deine Intuition. Wenn Du es möchtest, kannst Du Epson Salz hinzugeben, denn es hilft der Haut, unnötige Giftstoffe auszuscheiden.

Zünde Kerzen an, schalte das künstliche Licht aus und genieße diese kleine Auszeit aus dem Alltag.

5 Minuten Stille

Was jetzt seltsam klingt, ist ein wunderbares Ritual, das Du jederzeit machen kannst. Es bringt augenblicklich Entspannung und Gelassenheit. Allerdings eignet es sich nicht, wenn Du vor lauter abhetzen und „Dies muss ich noch machen, das muss ich noch erledigen, warte, brennt da etwas?“ keine fünf Minuten findest, um zur Ruhe zu kommen.

Aber wenn Du Dir die Zeit nehmen kannst, dann geh an einen Ort, wo Du Dich wohl fühlst. Das kann  Dein Schlafzimmer sein, den Arbeitszimmer oder das Bad. Ganz gleich. Nimm nichts mit: Kein Handy, kein Tablet, nichts. Du kannst alles abdunkeln und eine Kerze anzünden, den Kerzen haben ein beruhigendes, wärmendes Licht.
Wenn Du soweit bist, setz Dich bequem hin, schließe die Augen, wenn Du willst und lausche der Stille. Wenn Geräusche aus dem Alltag kommen, dann lass sie da sein, aber beachte sie sonst nicht weiter. Atme ganz bewusst und tief durch und komm zur Ruhe. Gedanken können kommen, aber schenke ihnen keine Aufmerksamkeit. Lass sie ziehen, wie Wolken am Himmel.

Wenn Du soweit bist, öffne Deine Augen wieder und danke Dir innerlich, für diese kostbare Zeit, und spüre nach, wenn Du wieder Entspannung brauchst.

Journaling

Wenn die Gedanken unruhig werden, dann nutze die Magie der Worte 😉 Journaling, oder Tagebuch schreiben, ist eine wunderbare Möglichkeit, den Alltag kurz auf Pause zu schalten und sich einmal bewusst vor Augen zu führen, was gerade im Leben los ist, worauf man sich konzentrieren möchte und was einem eigentlich nicht wichtig ist.
Es gibt dieses Ritual, morgens als erstes drei Seiten zu schreiben. Dieses Ritual hat seine ganz eigene Magie, denn Du schreibst mit dem Unterbewusstsein, lässt die Worte einfach fließen, schreibst Deine eigene Geschichte, frei von Bewertungen und Hintergedanken. Lass die Worte einfach fließen, denk nicht darüber nach.

Ein Spruch, der mir über Journaling gut gefallen hat, ist dieser:

Magic is to write your own story.

Deswegen schreibe ich so gerne Geschichten. 😉 Es fließt pure Magie heraus. Aber auch das tägliche Tagebuch schreiben hilft mir, mir bewusst zu machen, was ich will und was ich ändern möchte.
Dazu brauchst Du morgens nur ein paar Minuten. Vielleicht sagst Du jetzt: „ich habe morgens ohnehin schon zu wenig Zeit“. Ja, kenne ich. Darum geht der Wecker jetzt früher, damit ich für manche Dinge morgens einfach Zeit verfügbar habe 😉

Hot Cidre für kalte Jahreszeit

Glühwein zu Weihnachten kennt ja jeder. Aber hast Du schon einmal heißen Cidre versucht?

Cidre ist in Wahrheit ein Apfelwein, der ein wenig Sprudel hat. Wenn man ihn erhitzt und Gewürze hinzugibt, dann riecht er nicht nur wie frischer Apfelstrudel, er schmeckt auch so und wärmt die Seele.

Du brauchst dafür:

  • ca. 0,75 l Cidre
  • ein Stück frischen Ingwer
  • 1 kleiner Apfel, aufgeschnitten
  • eine halbe Orange, in Scheiben geschnitten
  • 3 Zimtstangen
  • 4 Nelken

Den Cidre mit den anderen Zutaten erwärmen und warm genießen. Für Kinder kann man das ganze übrigens mit naturtrübem Apfelsaft machen 😉

Body Scrub

Ein selbstgerechter Body Scrub wirkt wahre Wunder. Dazu einfach vor dem Duschen den Scrub auf die Haut reiben, alles massieren, den Duft einatmen, bewusst wahrnehmen, wie sich alles anfühlt und dann mit Wasser abspülen. Die Haut ist danach sanft und man muss sich nicht zusätzlich mit Feuchtigkeitscreme einschmieren.

Dazu brauchst Du:

  • 10 EL Himalaya Salz (das rosarote ;))
  • 5 EL Kokosöl, auf Zimmertemperatur
  • ätherisches Öl mit dem Duft Deiner Wahl (ich empfehle Lavendel oder Patchouli)

Alle Zutaten mischen, bis eine Paste daraus einsteht. Diese dann großzügig auf die Haut verteilen, genießen, entspannen und wohlfühlen.

Bonus!

Lies ein Buch 😉 es gibt keine schönere Auszeit, als sich hinzusetzen und in eine magische Welt einzutauchen. Meine Geschichten verzaubern Dich gerne, also wenn Du immer wieder mal Leseproben möchtest (die kann man auch in fünf Minuten lesen), melde Dich doch zum Newsletter an!

 

Ich hoffe, diese kleinen Rituale bringen Dir etwas Ruhe und Entspannung in den Alltag.

Wenn Du den Mond und seine Energie nutzen möchtest, am 4.11. ist der nächste Vollmond, der sogenannte „Snow Moon“. Es ist der Zeitpunkt von Samhain (das laut Kalender zwar auf den 31.10. fällt, allerdings eher am Vollmond rund um diese Zeit ist). Eine Zeit voller Magie.

Deswegen habe ich Wissenswertes und Rituale rund um Samhain in einem Ebook zusammengestellt. Außerdem gibt es eine geführte Meditation und einen Yogaflow dazu, die Dich zu Deiner Magie führen und Dir helfen, loszulassen.

Das Ebook gibt es hier:
Ich will Magie!

Ich wünsche Dir einen schönen Herbst!

Lass Dich von mir verzaubern,

Willst du einen magischen, inspirierenden Advent?

Erhalte jeden Adventsonntag einen von 5 Teilen einer exklusiven, weihnachtlichen Geschichte, zauberhafte Inspirationen um eine magische Zeit zu erleben und eine weihnachtliche Buchempfehlung.

Achtung: Es gab in letzter Zeit Probleme mit der Anmeldung! Wenn Du keine Bestätigungsemail bekommst, melde Dich bitter unter magicbox@bepfeiffer.com

Deine magische Reise beginnt in Kürze!