Heute möchte ich euch ein bisschen über die Gebäude der Weltportale erzählen. Die Elfen leben ja in Wäldern und bauen ihre Häuser in und um die Bäume herum, die Lunara und Auronen sind im ersten Teil noch ein großes Rätsel.

Aber die Magier und Menschen bauen Häuser, Schlösser und Akademien 😉

 

Die magische Akademie

Als ich mir die Akademie überlegt habe, hatte ich ein bestimmtes Bild vor Augen. Es war eine riesige Kathedrale, die ich einmal auf Pinterest gesehen habe. Geschwungene Bögen über dem riesigen Haupteingang, spitze Türme mit Rundbogenfenstern, alles in grauem Stein.

Diese Schule ist riesengroß und umfasst mehrere Gebäude, darunter das Hauptgebäude (das eben aussieht, wie eine Kathedrale) und mehrere Nebengebäude, in denen Lehrer und magische Hilfsmittel untergebracht sind. Auf dem Gelände ist ebenfalls ein kleiner See und die Wohnheime für die Schüler.

Das Besondere an der Akademie: sie wurde auf einem Knotenpunkt der magischen Linien errichtet. Ich habe die Linien hier erwähnt. In ihnen fließt die Magie aller Völker. Nachdem die Portale geschlossen wurden, veränderte sich die Energie darin, sodass nur noch die Kräfte der verbliebenen Völker übrig blieben. An Knotenpunkten kommen mehrere unterschiedliche Kräfte zusammen und die Magie an diesem Ort ist besonders stark.
Die Akademie wurde deswegen dort errichtet, um allen Völkern zu helfen, ihre Kräfte richtig zu nutzen. Außerdem ist es dort leichter, sich mit Magie zu verteidigen, falls jemals ein Angriff stattfinden sollte.

Deswegen wurden auch Festungen rund um die Akademie errichtet. Allerdings gelang es nicht, sie zu halten, denn bis auf eine Burg zerfielen alle kurz nach der Fertigstellung.

Ob so die Akademie aussehen könnte?
Quelle: Pixabay

Eine verwunschene Burg: Ravenport

Nur eine Burg konnte errichtet werden auf einem weiteren, starken Knoten. Sie wurde der Familie der Familie Ravenport anvertraut, die sie ausbaute und auch in schweren Zeiten hielt.

Eines Tages kam es allerdings zum Unglück. Ein starker Schattenangriff schwächte die Mauern und der Burgherr wurde schwer verletzt.
Was danach geschah ist längst eine Legende geworden. Die Ritter der Burg fühlten starke Magie, bevor sie ihr Bewusstsein verloren. Als sie erwachten, waren sie nicht länger in der Burg. Und so gut sie den Weg dorthin auch kannten, sie konnten ihr Zuhause nicht mehr finden.

Allerdings… die Direktorin der Akademie fand die Burg in ihrem Zauberbann. Und in ihr befand sich…

Nun ja, das ist eine andere Geschichte 😉

Die verschwunschene Burg
Quelle: Pixabay

 

Was hältst du von den Gebäuden? 🙂

Bis nächste Woche!

MerkenMerken

MerkenMerken

Willst Du magische Leseschnipsel von mir bekommen?

Hier bekommst Du erste Leseproben aus meinen laufenden Projekten, exklusive Geschichten nur für den Newsletter und natürlich als erstes Informationen zu Erscheinungsterminen und anderen Aktionen!

Im Moment läuft auch eine Fortsetzungsgeschichte: Die vier Feenschwestern - Violettes Abendrot. Jedes Monat ein neues Kapitel. Sei dabei!*

Deine magische Reise beginnt in Kürze!