Von Flüchen und Abenteuern – wie die Idee zu Kristallelemente entstand

Ahoi Landratten!

Oh, entschuldigt, ich bin noch ein wenig in der Geschichte von Kristallelemente verankert. Ja, so geht es mir manchmal, wenn mich eine Geschichte nicht loslässt. Und gerade in diesem Abenteuer stecke ich gerne fest.

Denn Kristallelemente ist eine dunklere Geschichte. Eine von Abenteuern, einem dunklen Fluch, Piraten, Magie und vielen Geheimnissen.

Aber wie kam es zu der Idee hinter der Geschichte?

Karte ©Sternensand Verlag

 

Wenn die Muse eine Idee hat …

Am Anfang, also, bevor ich die Geschichte geschrieben habe, wollte ich etwas mit dem Meer schreiben. Piraten sollten darin vorkommen und es sollte alles ein wenig märchenhaft und doch modern sein. Und ich wollte einen Protagonisten, der nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht, einen Fluch auf sich trägt, der gelöst werden muss.

Wenn die Muse über diese Fragmente einer Idee grübelt, nehmen wir für gewöhnlich Pinterest dazu, um in Stimmung zu kommen. Dort erstelle ich zu jedem Projekt eine Art Moodboard, wo Bilder, Zitate aber auch Charakterinspirationen landen (etwa, wenn ich ein Bild finde, das genau auf das Äußere passt, dass ich mir vorstelle, oder wenn ich mir Inspirationen für die Kleidung hole).

Das nächste, was ich dann gerne mache, ist eine Karte zu zeichnen, wenn die Reise nicht immer im selben Ort spielt. Und da die Piraten eine Reise quer durch das Meer unternehmen, war das für mich besonders wichtig, damit ich selbst die Orientierung nicht verliere.

Zitat aus Kristallelemente 1

Und dann kam der Fluch …

Die Basis war schnell gefunden mit einem magischen Schiff, verfluchten Piraten und einer Heldin, die ein Geheimnis in sich birgt und dem goldenen Käfig, in dem sie gefangen ist, entfliehen will. Ich wollte, dass es zwischen den beiden Protagonisten richtig kracht, dass die Fetzen fliegen. Amara sollte also willensstark sein, sich nichts gefallen lassen, der Captain sollte anfangs jähzornig und gebieterisch sein. Bei beiden wollte ich die Reifung während ihrer gemeinsamen Reise zeigen und klar machen, warum das Schiff verflucht ist, was die Piraten antreibt. Ich wollte Geheimnisse einweben. Jede Menge. Rätsel und Verstrickungen.

Noch während ich an dem Buch schrieb wurde mir klar, dass ich noch etwas Anderes einbauen muss, weil ich diese Geschichte so nicht loslassen werde können. Die Idee, ein großes Geheimnis, einen übermächtigen Antagonisten einzubauen, kam auf. Vier Bücher, in denen sich die Schlinge enger zieht und jedes davon sollte ein anderes Protagonistenpaar und eine eigene märchenhafte Hintergrundwelt bekommen.

Denn … Kristallelemente greift in jedem Teil ein anderes Märchen auf. Bei Band 1 ist es die Geschichte von “die Schöne und das Biest”, die man hier in Grundzügen findet. In Band 2 entführe ich euch in eine Welt aus tausendundeiner Nacht. Und all diese Geschichten sind durch einen großen Fluch verbunden. Einen, der die Magie in Atem hält und die Kräfte der vier Kristallelemente fordert.

Nur, wer das Rätsel um die Elemente entschlüsseln kann, wird es schaffen, den Fluch aufzuhalten.

Wollt ihr es hören?

Wasser, aus Sturm geboren,

setzt die Magie in Gang.

Hoffnung, in Sanden verloren,

beherrscht das Feuer, erweckt den eisigen Klang.

Wind, aus Angst zerrissen,

überwindet tiefen Schmerz.

Erde, dem Hass entrissen,

erschafft neu das Kristallherz.

Habe ich schon gesagt, dass ich wahnsinnig gerne Gedichte verfasse? 😉 Wer die Weltportale kennt, kann das bestimmt bestätigen.

 

Eine Idee muss manchmal reifen

Die Grundidee zu Kristallelemente 1 hatte ich also recht schnell. Die Feinheiten kamen nach und nach hinzu. Manchmal muss ich eine Geschichte auch mehrere Monate liegen lassen und sie danach aufgreifen und überarbeiten, damit am Ende etwas herauskommt, mit dem ich zufrieden bin. Bei Kristallelemente war das im Übrigen auch der Fall. Erst gab es die Grundgeschichte, dann habe ich den Bogen zu den anderen Teilen gespannt.

Aber wie ein Buch entsteht werde ich euch in meinem nächsten Blogbeitrag beschreiben. Das ist bei mir nämlich immer ein wenig chaotisch, kreativ und vor allem mein eigener Weg, der bei mir wunderbar funktioniert.

Wer das Buch bestellen will, der findet es hier

 

Ich hoffe, mein kleiner Auszug hinter den Kristallelementen hat euch gefallen? Dann lasst es mich doch wissen.

Bis bald und alles Liebe,

Bettina 1