2019 war irgendwie das Jahr, in dem ich erstaunlich viel unterwegs war. Als hätte das Schicksal geahnt, wie 2020 werden wird … Tja …

Jedenfalls habe ich ziemlich viele unterschiedliche Orte gesehen und einige haben mich seeeeehr inspiriert …

 

Wer eine Reise tut, hat etwas zu erzählen …

Die Geschichte, wie ich auf die Idee von Libellenmagie gekommen bin, habe ich ja schon einmal erzählt 🙂 Es war einmal ein Ausflug nach Bangkok, und auf dem Weg dorthin wollte ein Bordmagazin gelesen werden. Darin entdeckte ich ein zartes Libellenarmband und schwupp, die Idee rund um Hermes und die Libellenmagie war geboren.

Weiblicher Wächterdämon beim Grand Palace

In Bangkok gelandet war ich von der Stadt überwältigt. All die Eindrücke prasselten auf mich herein und ich saugte sie auf und nahm mir vor: du schreibst die Geschichte mit Hermes in dieser Stadt! Sie war einfach ideal, mit dieser beeindruckenden Kultur, den Palästen, der Mythologie, den Legenden … den Tuk Tuks … ja, die kommen in Libellenmagie auch vor ^^ Deswegen nehme ich euch in der Geschichte mit auf eine Reise in diese pulsierende Stadt voller Magie und zeige euch, was ich selbst sehen durfte.

 

Es gibt keine Zufälle, oder: warum New Orleans Schauplatz eines anderen Gottes wird

Während die Reise nach Bangkok länger geplant war, kam jene nach New Orleans eher überraschend. Aber … liebe Güte … diese Stadt!!! Atemberaubend! Und so faszinierend! Wusstet ihr, dass Hotels dort damit prahlen, wie viele Geister sie beherbergen? Und dass man überall Voodoo Puppen (keine Sorge, es sind keine “bösen” Puppen) kaufen kann?

Wenn man an Magie glaubt, ist New Orleans “the Place to be”. Mit den alten Friedhöfen und den beeindruckenden Gräbern, den Dampfschiffen und den unzähligen Geistern, Voodoo Priestern (auf die man sehr stolz ist) sowie dem Südstaaten Flair, der von Spaniern und Franzosen geprägt wurde (Fun Fact: Louisiana (der Bundesstaat, in dem New Orleans liegt) ist der einzige, in dem der Code Civile (also das Gesetzbuch Frankreichs) gilt, in allen anderen Staaten wird Common Law angewandt).

Voodoo findet man hier überall

Kirche in NOLA (New Orleans Louisiana)

Auf einer Dampfschifffahrt den Mississippi entlang kann man erahnen, wie es zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wohl war, in der Stadt, in der Jazz angeblich seinen Ursprung hat, zu leben.

Und auch hier haben die Eindrücke mich mit sich gerissen. Schon bei der Ankunft im Hotel war für mich klar: in dieser Stadt wird auch eine Geschichte spielen. Wobei ich noch nicht sicher war, welche, aber da hat sich bereits ein Gott ziemlich lautstark zu Wort gemeldet und gemeint: es gibt keine Zufälle, das ist meine Stadt.

Bei einer Rundfahrt habe ich dann gesehen, was er meint. Einige Straßen sind nach griechischen Göttern benannt, immer wieder tauchen in den Hausfassaden Elemente der griechischen Architektur auf. Ja, dieser Gott wollte mir damit zeigen, dass sein Abenteuer unbedingt dort spielen soll 🙂 Und den Gefallen werde ich ihm tun, Football Spiel (bei dem ich leider nicht live war, aber das ich zumindest im Fernsehen gesehen habe) inklusive. 🙂

 

 

Paris, Stadt der Liebe und Heimat eines Dark Fantasy Romans aus meiner Feder …

Aufmerksame Leser haben letztes Jahr einen ersten Auszug aus einer Geschichte, die in Paris um die Jahrhundertwende (Achtung! 19. auf 20. Jahrhundert) spielt gesehen. Und zwar im Newsletter 🙂

Eiffelturm am Abend

Blick über die Stadt vom Eiffelturm

Grab in Pere Lachaisse

Ja, diese Geschichte gibt es sicher irgendwann auch fix fertig. Aber weil sie jetzt länger gelegen ist und ich ein Perfektionist, werde ich sie erst überarbeiten ^^ Steht auf dem Plan. Den, mit 30 Projekten *hust*

Zwar war die Geschichte bereits fertig, als ich in Paris war, aber … ein paar Details habe ich danach noch hinzugefügt. So musste ich unbedingt meine Eindrücke von Pere Lachaisse einbauen, um eine Szene noch lebensechter zu gestalten. Wenn ich jetzt so darüber schreibe, glaube ich, tauche ich wohl doch demnächst wieder in die Geschichte von Paris mit der Abkürzung “HH” ein ^^ aber mal sehen.

Aber so ist das mit mir und meiner Muse. Wir sehen etwas und schwups, fällt uns eine Geschichte dazu ein. Deswegen kann ich euch oft noch detailreicher an fremde Orte entführen (wenn die Geschichten in unserer Welt spielen). Und wie der griechische Gott, der gerne nach New Orleans will, schon sagte: es gibt keine Zufälle.

 

Wollt ihr raten, welcher Gott in New Orleans sein Unwesen treiben wird? Oder was “HH” bedeuten könnte? 🙂

Gefallen euch eigentlich detaillierte Beschreibungen von Orten oder ist das für euch eher störend?

Lasst es mich doch wissen!

Alles Liebe,

Bettina 1

 

 

PS: Wer Libellenmagie